Der schnellste BMW fährt Falken

7,799 Sekunden trennten Falken am Ende des 60. ADAC ACAS H&R-Cup auf dem Nürburgring vom Podium: Vierter Platz für Alexandre Imperatori und Jens Klingmann nach toller Performance im BMW M6 GT3. Mit kühlem, aber trockenem Wetter begrüßte die Eifel Teams und Besucher zum dritten Meisterschaftsrennen der VLN auf dem Nürburgring. Für Falken war es das erste von noch vier geplanten Rennen in der Saison 2018. Im Zeittraining lief für den Reifenhersteller alles nach Plan. Klaus Bachler (A) und Dirk Werner (D) fuhren eine Zeit von 8:00.667 Minuten – was einem Durchschnitt von atemberaubenden 182,4 km/h entspricht – und belegten im schnellsten Porsche den fünften Startplatz. Alexandre Imperatori (CH) und Jens Klingmann (D) benötigten für die 24,358 Kilometer lange Strecke 8:02.999 Minuten und folgten im BMW auf der achten Position. Direkt beim Start zum Rennen konnte Klaus Bachler einen Platz gewinnen, rollte jedoch noch während der ersten Runde im Bereich „Hohe Acht“ mit einem Antriebsdefekt aus. Dies war für den ansonsten extrem zuverlässigen Falken Porsche 911 GT3 R (Typ 991) der erste Ausfall durch einen technischen Defekt seit dem Debüt in der Saison 2016. Beim Falken BMW M6 GT3 lief es hingegen gut: Imperatori/Klingmann kämpften sich Stück für Stück nach vorne und konnten die gute Qualifikationsperformance auch im Rennen bestätigen. Ab Rennhalbzeit war das BMW-Duo sogar in Podiumsnähe unterwegs und auch leichter Regen in der Schlussphase konnte den Vorwärtsdrang nicht hindern. Am Ende der Vierstundendistanz überquerten Imperatori/Klingmann als bester BMW auf dem vierten Platz die Ziellinie. Weiter geht es für Falken am 18. August 2018 beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, dem Saisonhighlight der VLN 2018.